zum Thema Betsafe Poker Red, bwin, Betsson, GoalWin Poker, Betfair, Euro Poker, Hollywood Poker, RedKings, Heypoker, Bet24.com, Bestpoker.com, Paf Spade Poker, PokerIdol, Tower Gaming, Eurobet Poker, PokerLoco, Whitebet

ongame netzwerk geht rauf Seit Ende Januar geht das Gerücht rum. Nun hat das erste Poker-News-Portal den Verkauf von Ongame an das U.S. amerikanische Unternehmen Shuffle Master als höchstwahrscheinlich betitelt. Die Geschichte von Shuffle Master geht auf das Jahr 1982 zurück. In dieser Zeit verursachten die Kartenzähler beim Black Jack große Verluste für die Casinos. John Breene kam auf die Idee, Karten von einer Maschine mischen zu lassen. So wurde vor jeder Hand neu gemichst, was damals nicht Stand der Dinge war, weil das Mischen zu lange dauerte. Heute macht hat das Unternehmen ein weitaus größeres Portfolio über Mischmaschinen, zu Slots bis hin zu i-Table Produkte, welche immer größere Beliebtheit in den Casinos finden.

Der angebliche Kaufpreis liegt laut Sunday Times Redakteur Matthew Goodmann bei gerade einmal $20 Mio. BWIN selbst hatte vor 7 Jahren noch knapp €500 Mio. bezahlt. Shuffle Master könnte mit dem Kauf seinen Startpunkt im Online-Poker-Markt setzen. Interessanter weise hat Shuffle Master auch eine Online-Lizenz im U.S. Bundesstaat Nevada beantragt (Quelle: Pokerfuse). Das könnte darauf schließen, dass enventuell sich bald wieder amerikanische Spieler im Netzwerk tummeln. Wie das ganze ausgeht bleibt abzuwarten. In Anbetracht, dass Entraction letzten Mai noch für $115 von International Gaming Technology übernommen wurde klingt der angebliche Kaufpreis sehr unrealistisch. Das letzte Wort wurde hier sicherlich noch nicht gesprochen.

Wir gehen davon aus, dass noch im diesen Jahr die Spieler von BWIN das Ongame Netzwerk verlassen und sich dem Party Poker Netzwerk anschließen. Ongame wird die Einbußen aber gut überleben, da sich einige Sportwettenanbieter für das Ongame Netzwerk interessieren. Erst im letzten Juni gab BWIN bekannt, dass Sportingbet sich dem Netzwerk anschließen wird. Unterschiedliche Quellen geben an, dass BWIN ca. 20-40% des Spielvolumens ausmachen. Nach eigenen Schätzungen betrifft BWIN ca. 20% des Rakevolumen, aber knapp 40% der Spieleranzahl. Wenn die U.S. Amerikaner sich beeilen wird es eine positive Zukunft für Ongame werden.

Keine Kommentare

Du musst eingeloggt sein, um Kommentare posten zu können.
um dich einzuloggen.